Mindestlohn auch im Hotelgewerbe

Ab 1. Oktober 2022 greift der neue Mindestlohn von 12 Euro, nachdem ihn die Bundesregierung bereits im Juli auf 10,45 Euro erhöht hatte. Betroffen davon ist auch das Hotellerie- und Gaststättengewerbe.


Laut IFO-Institut rechnet die Branche mit einem Gewinnverlust, der auch durch Nachfragerückgang getriggert wird, denn die gestiegenen Kosten müssen weitergegeben werden. Als Ausgleichsmaßnahmen wollen Betriebe weniger Sonderzahlungen an ihre Mitarbeitenden leisten resp. die Arbeitszeiten verkürzen, was sich aber wiederum negativ auf die Gäste auswirken könnte.


Im Hotellerie-Gewerbe sind von der Erhöhung deutlich weniger Betriebe betroffen als in der Gastronomie, denn dort können sich rund 78% der Beschäftigten auf eine Lohnerhöhung freuen.


DIANIUM COMMERCIAL, Ihr Spezialist für die Vermarktung ausgewählter Hotel-Immobilien, kann auch zu diesen Themen ihr Berater sein.